24.05.2024

Nachwuchs-LG bestimmen die Teams aus Kassau und Eutin

Eutiner Sportschützen Robin Jedtberg und Tim Schulz führen in der Schülerklasse

Großenbrode –

Weiter guten Schießsport lieferte der Nachwuchs in Ostholstein beim zweiten Auftritt der Luftgewehrrunde ab. Sicher gewannen die Eutiner Sportschützen bei den Schülern mit 485:459 Ringen vor dem gastgebenden Schützenverein Großenbrode. Ebenso klar setzte sich der SSV Kassau mit 1122:1083 gegen den Schützenbund Glasau-Sarau in der Jugend-/Juniorenwertung durch.

In der Schülerklasse steigerte sich der Eutiner Tim Schulz eindrucksvoll um glatte 20 Zähler auf 177 und gewann so vor seinem Mannschaftskameraden Robin Jedtberg, dieser war ringgleich bei 175 Ringen mit dem Malenter Neuzugang Niklas Hennicke. „Niklas kann seinen Weg bei uns machen, sein Talent ist vielversprechend“, sagte der Malenter Trainer Ingolf Falkenberg. Der Zwölfjährige ist in Goslar geboren und wohnt in Kasseedorf. „Seit Juni betreibt Niklas Schießsport, ab August diesen Jahres ist er Mitglied im Landeskader“, fügt der Talentsucher hinzu. Ab Rang vier folgten der Kassauer Paul Venohr (164) und als Fünfter der Großenbroder Michael Huthfeld (154). Nach zwei Runde zieht der Eutiner Jedtberg mit 349 Ringen seine Bahn vor den Verfolgern Schulz (334) und Venohr (331).

Foto von: (WB)
Der Kassauer Henrik Meier schoss mit 377 Ringen erneut ausgezeichnet, dennoch überholte ihn seine Teamgefährtin Jo-Isabelle Flor in der Gesamtwertung um drei Zähler. Foto: WB

Die Mannschaftswertung Jugend und Junioren ist in dieser Saison zusammengefasst worden. Hinter Kassau und Glasau-Sarau mussten sich diesmal die Eutiner Sportschützen mit 1051 Ringen begnügen, 47 weniger als beim zweiten Platz in Sarau. Die Stützen des Dreierteams waren als Tagessieger mit beachtlichen 383 Ringen Dominic Koschitzki und als Einzelvierte Aileen Jedtberg (374). Marvin Grapatin, diesmal für Fabian Dierks dabei, brach leider auf 292 ein. Bei noch zwei ausstehenden Wettkämpfen wird es schwer, mehr als Rang drei zu erreichen. Deutlich zurück der Gesellige Verein Bujendorf auf Position vier (1005). Tageszweite war nach 379 jetzt mit guten 381 Ringen Jo-Isabelle Flor vor Henrik Meier. Flor hat mit 760 die Nase vorn vor den mit 757 ringgleichen Startern Meier und Koschitzki. Aussichtsreich liegt der Tagesfünfte Niklas Woisin vom Schützenverein Scharbeutz (374) mit 752 noch im Rennen um die drei Plakettenplätze. Fünfte ist Aileen Jedtberg (739). Weiter geht´s für den Sportschützennachwuchs am 20. Januar in Bad Malente.

Print Friendly, PDF & Email