01.03.2024

30 Jahre Freundschaft

zwischen den Sportschützinnen der Kreise Plön und Ostholstein

Schönberg – Die 30. Begegnung der Sportschützinnen aus den Kreisschützenverbänden Plön und Ostholstein stand auf der Schießsportanlage des TSV Schönberg wieder im Zeichen der freundschaftlichen Begegnung. Aber neben dem Austausch von Geschenken für die Damenleiterinnen Rosemarie Michaelis für Plön und Ute Barths für Ostholstein wurde auch mit dem Luftgewehr aufgelegt und im Freihandschießen hochklassiger Schießsport gezeigt.

1983 hatten die damalige Damenleiterin des Kreises Ostholstein, Ingrid Mauritz, und die noch amtierende Damenleiterin des Kreises Plön, Rosemarie Michaels, die Idee zu dieser Begegnung. Für Ostholstein setzten die Mauritz-Nachfolgerinnen Heike Henningsen ab 1992 und Ute Barths ab 2002 diese Tradition fort. Michaels: „Sportlich waren die Treffen mit guten Resultaten immer, gern haben wir aber auch Erfahrungen ausgetauscht, die Probleme der Vereine besprochen, aber auch lecker Kaffee und Kuchen genossen.“ Nach dem Austausch von Erinnerungsgeschenken gab es eine zünftige Siegerehrung mit Pokalen. Die Teamwertungen gewannen in allen vier Disziplinen die Ostholsteinerinnen. Bemerkenswert waren die besten Einzelleistungen. Im Luftgewehr-Freihandschießen gewann Heike Henningsten für OH mit 375 Ringen vor der Plönerin Kristin Hudalla (366). Starke 315,5 Zähler brachten Manuela Gohlicke (OH) den Erfolg vor Andrea Gerlach (Plö) mit 313,1. Bei den Altersdamen (ab 46 Jahre) lagen die OH-Starterinnen Angelika Petersen (312,3) und Britta Fabig (311,6) vor der Plönerin Brigitte Preuß (310,5). Knapp war der Ausgang in der Seniorinnenklasse, denn hinter Christel Gülck aus Ahrensbök (311,2) lagen für Plön Irene Meller und für Ostholstein Ute Domnick mit 310,5 Ringen gleichauf.

Foto von: (WB)
Das kann man Tradition nennen: Die Kreisdamenleiterinnen der Schützenverbände Ostholstein (Ute Barths) und Plön (Rosemarie Michaels) freuten sich über 30 Jahre Schießsportvergleich (v. l.). Foto: Michaelis

Ute Barths freut sich bereits auf die Ausrichtung in 31. Jahr im Kreis Ostholstein: „Wir wollen diese Veranstaltung und diese auch gesellschaftlich bedeutsame Veranstaltung gern weiterhin organisieren.“

Print Friendly, PDF & Email