29.02.2024

Wehr Groß Meinsdorf gewinnt Kreisfeuerwehrpokalschießen

Marco Block von der Feuerwehr Braak-Klenzau und Zarnekauerin Katrin Kniejski zielsicher

EUTIN Das von den Eutiner Sportschützen in durchweg Fünfjahresabständen angebotene Kreisfeuerwehrpokalschießen hat schon bessere Zeiten erlebt. Nur 14 Dreierteams mit insgesamt 43 Frauen und Männern fanden diesmal den Weg zum Vogelberg, die Luftgewehr-Schießleistungen der Besten konnten sich aber sehen lassen. Nicht zu schlagen war die Wehr Groß Meinsdorf in der Besetzung Matthies Kniejski, Kai Köppen und Nils Rave bei insgesamt 562 Ringen.

Kreisbrandmeister Ralf Thomsen war bei der Siegerehrung ein wenig enttäuscht, hatten doch 2004 beim Vereinsjubiläum 50 Jahre Eutiner Sportschützen 41 Teams mit 136 Startern ihr Interesse gezeigt. „Noch besser war die Veranstaltung 2007, als namhafte Politiker und sonstige Funktionsträger Pokal gestiftet hatten. 51 Mannschaften mit 158 Teilnehmern waren bislang Rekord“, erinnerte Vereinsvorsitzender Jörg Hunke, der an die Entstehungsgeschichte im Jahr 1977 erinnerte. „Wir danken den Sportschützen für die Idee und den Einsatz, werden aber beim Verbandstag nach den Gründen für die schwache Beteiligung in diesem Jahr fragen“, merkte Ralf Thomsen an. Jörg Hunke und Oberschießwart Kai Pries mutmaßten angesichts der vielen örtlichen Veranstaltungen mit Luftgewehrwettkämpfen, dass sich ein zusätzliches Kreisfeuerwehr-Pokalschießen vielleicht über die Jahre einfach überlebt habe.

Foto von: (WB)
Katrin Kniejski von der Feuerwehr Zarnekau war mit 189 Ringen beste Feuerwehrfrau. Foto: WB

Hinter dem Meinsdorfer Team zeigten auch die Wehren aus Zarnekau (556 Ringe), Groß Meinsdorf II (550), Manhagen (548) und Braak-Klenzau (540) gute Leistungen. Beifall bei der Siegerehrung gab es für Einzelsieger Marco Block von der Wehr Braak-Klenzau (195), nur um einen Zähler schlug er den Manhagener Sascha Seehase, mit 192 war der Gothendorfer Thoma Kohn Dritter. Rang vier ging an Matthias Kniejski von der Wehr Groß Meinsdorf (190), gefolgt von Jörg Kröger, Griebel-Vinzier (188).

Bei den Frauen im blauen Rock war der Erfolg von Katrin Kniejski mit 189 überzeugend, ebenso klar der Silberplatz durch die Meinsdorferin Maren Dose (185). Schon deutlich zurück aus Nüchel Christina Prüss von der Feuerwehr Nüchel als Drittbeste.

Print Friendly, PDF & Email