23.06.2024

Erfolgreiche Veranstaltung der Eutiner Sportschützen

71 Mannschaften mit über 200 Schützen wetteiferten um Pokale und Sachpreise
Nicole Ausborn war Star des 54. Betriebsmannschaftsschießens

Eutin – „Das ist schon allerhand, was sie als Eutiner Sportschützen mit ihren ehrenamtlichen Helfern über fünf Wochen schon im 54. Jahr auf die Beine stellen“, sagte lobend Wolfgang Baier, zweiter stellvertretender Bürgervorsteher der Kreisstadt bei der Siegerehrung des Betriebsmannschaftsschießens. Ihm gefiel sichtlich auch, dass erneut Stadt Eutin-Teams und deren Mitglieder vorn mitmischten. Allen voran Nicole Ausborn, die zwar im Siegerteam der II. Damenmannschaften zum Einsatz kam, aber mit 49 von 50 möglichen Ringen als beste Frau glänzte und mit 141 Zählern nach 15 Schüssen noch das höchste Gesamtresultat ablieferte. Damit ging für ein Jahr der „Jürgen-Klees-Gedächtnispokal“ an die seit Jahren erfolgreiche Starterin aus dem Rathaus.

Grüße richtete Wolfgang Baier im Namen des verhinderten Bürgermeisters als Schirmherr aus. Offensichtlich mit viel Spaß dabei, hielt der Stadtvertreter an der Seite des Sportschützenvorsitzenden Jörg Hunke bis zum Ende der zweistündigen Preisverteilung aus. „Ich kenne seit Jahren die lobenswerten Auftritte dieses Vereins, als einer von 18 im Stadtgebiet sind die Sportschützen mit ein Aushängeschild für die erst kürzlich mit dem Prädikat Sportfreundliche Stadt“ ausgezeichnete Kommune. Ihm dankte der Sportschützenvorsitzende für die immer wieder erfahrene Hilfe bei den Problemen des Spezialsportvereins, der leider nicht auf öffentliche Sportstätten zurückgreifen könne. Jörg Hunke war froh über harmonische und unfallfreie Wettkämpfe und zeigte sich erfreut über gut 80 Sachpreise, die als Gaben der Eutiner Wirtschaft und der Starterteams auf dem Tisch lagen.

Foto von: (WB)
Eindrucksvoll waren die Schießleistungen beim 54. BMS in Eutin. Zusammen mit Wolfgang Baier für die Stadt Eutin (2. v. l.) und Sportschützenchef Jörg Hunke (2. v. r.) freuten sich Frank Marks, Annette Radtke, Uwe Prohl, Katrin Kniejski, Arnold Petersen, Bernd Reese, Karin Ude-Johannsen und Volker Lindenblatt. Foto: WBO

„Mit 71 Dreiermannschaft bei zusammen exakt 213 Startern haben wir das Vorjahresergebnis leicht übertroffen, das lässt uns weiter machen“, merkte Hunke an, der den Beifall für die zahlreichen Mitglieder entgegen nahm, die sich fünf Wochen lang zur Verfügung gestellt hatten. Hoch seien die sportlichen Leistungen gewesen. „Wir könnten viele Frauen und Männer sofort in den Wettkampfbetrieb einbauen. Prüfen Sie doch einmal eine Mitgliedschaft bei uns“, warb er auffordernd.
Unter den 15 Männermannschaften der Sparte Betriebe glänzte die Polizeidirektion von Hubertushöh in der Besetzung Volker Lindenblatt, Matthias Hoffbuhr und Bernd Reese ebenso wie die mit 274 ringgleichen Schützen der Stadt Eutin Volker Grünitz, Benjamin Denissow und Hans Hartert. Rang drei ging an Firma Gollan (270). Die Frauen der Stadtverwaltung fuhren mit 277 Ringen durch Karin Kniejski, Karin Ude-Johannsen und Julia Lunau einen klaren Erfolg vor dem Gebäudemanegement SH (259) sowie der Kreisverwaltung (256) ein. In der Klasse der so genannten II. Mannschaften gewannen die Männer der Polizei-Direktion und die Frauen der Stadtverwaltung II.
„Das höchste Teamresultat in diesem Jahr hat mit 280 Ringen die Feuerwehr Zarnekau in der Besetzung Katrin Kniejski, Klaus und Frank Marks erreicht“, hob Hunke unter Beifall der gut hundert Besucher der Siegerehrung hervor. Auf 270 kam die Feuerwehr Neudorf, der dritte Pokal ging für 268 an die Eutiner Wehr. Immerhin drei Feuerwehr-Frauenteams stellten sich. Die Neudorferinnen mit Margrit Düvel, Alexandra Gutzeit-Düvel und Manuela Erp zeigten bei 271 Ringen ihre Überlegenheit gegenüber den Eutinerinnen und der Wehr Groß Meinsdorf (je 251) auf.
In der Sparte der Vereine gab es statt elf diesmal nur sieben Dreiermannschaften. Pokalgewinner ist der Imkerverein Eutin mit Martin Fellinghauer, Oliver Morris und Hans-Jürgen Hartz (269). Es folgen der Eutiner Anglerverein (263) und die Zweite der Imker (253).
Gut entwickelt hat sich die Gruppe der Spaßteams, immerhin zwölf waren dabei. Klar punkteten die Fantastischen Drei mit Annette Radtke, Arnold Petersen und Uwe Prohl. An deren 277 Ringen kamen der Pircher Club (264) und das Service Team (262) nicht heran.
In den Einzelwertungen mit 15 Schüssen lagen Nicole Ausborn von der Stadt und Marco Block von der Wehr Braak-Klenzau mit 141 gleichauf. Ringgleichheit von 139 auch für Platz drei durch Julia Lunau und Katrin Kniejski, Fünftbester ist mit 138 Zählern Ronald Kränicke.
Gleich viermal wurden bei den Männern 49 Ringe in der Fünfschuss-Serie abgeliefert. Ronald Kränicke gewann dabei aufgrund der besseren weiteren Serien für die Sachpreisverteilung vor Klaus Marks, Uwe Prohl und Carsten Barmwater von der Firma Cobobes. Unter den sechs Schützen mit starken 48 Ringen lag auf Einzelrang fünf Benjamin Denissow von der Stadt Eutin. In der Frauenwertung blieb es bei einer 49 von Ausborn, ab Rang zwei schossen Annette Radtke, Katrin Kniejski und aus der erstmalig am Start befindlichen Schwimmbadmannschaft Dorothea Boller gute 48 Zähler. Fünfte wurde Julia Lunau mit 47. Alle Resultate und Fotos sind zu finden unter www.eutiner-sportschuetzen.de .

Print Friendly, PDF & Email