23.04.2024

Gold für Aileen Jedtberg, Niklas Woisin und Jo Flor

Ostholsteiner Sportschützennachwuchs sammelt weiter Landesmeistermedaillen
Teams aus Eutin und Glasau-Sarau unschlagbar

Kellinghusen – Weiter geht die Medaillen-Sammelei durch die Eutiner Sportschützen und andere Clubs aus Ostholstein bei den Landesmeisterschaften im Schießsportleistungszentrum Kellinghusen. Mannschaftsgold Nummer drei ging an die Kreisstädter mit ihrer Jugendklassenmannschaft im Wettbewerb Kleinkaliber-Liegendschießen. Ganz oben auf dem Treppchen stand dabei stolz Aileen Jedtberg als Einzelbeste, wenig später aber auch bei der männlichen Jugend Niklas Woisin für den Schützenverein Malente.
Trainer Andreas Berthold hat bislang schon recht behalten. „Das wird ein sportlich erfolgreicheres Jahr als 2011 für die Jugendabteilung der Eutiner Sportschützen“, drückte er seine Zuversicht nach Ende der Kreismeisterschaften und Rundenwettkämpfe in Ostholstein schon vor einigen Wochen aus. Damit meinten er wie auch Jugendleiterin Sabine Hube die beiden Landesjugendkaderschützen Dominic Koschitzki und Aileen Jedtberg. „Die im August erst 15 Jahre alt werdende Weber-Schülerin schaffte vor einem Jahr in der Schülerklasse auf Landesebene Rang vier im Luftgewehrschießen, ihre Fortschritte ließen sie den Sprung ab April in den Landeskader schaffen“, erinnert Hube. Die dreifache Kreismeisterin musste diesmal also in der Jugendklasse mit stärkeren Konkurrentinnen ran. Mit 378 Ringen gewann sie vor einer Woche den Luftgewehrtitel und holte Silber im LG-Dreistellungskampf. Als Teammitglied stand sie neben Landesvizemeister Koschitzki (573 Ringe) schon zum dritten Mal für 567 KK-Liegendringen im Goldteam der Sportschützen. Stark auch der Auftritt des dritten Eutiners, Merlin Stumpe gewann Bronze (572). Überlegen setzte sich aber mit dem Jugendtitel der männlichen Starter mit 576 Zählern der Scharbeutzer Niklas Woisin im Dress des SV Malente durch.

Die frischgebackene Landesmeisterin Aileen Jedtberg, auf die jetzt noch die Disziplin KK 3×20 Schuss wartet, bleibt aber bescheiden: „Ich hatte mächtig viel Glück, denn Evelin Kerner vom MTV Dänischenhagen kam ebenfalls auf 567 Ringe. Nur in der letzten Zehnerserie besser war ich besser.“ Aber darauf kommt es nun mal an, nach 97:93 ist die verdiente Goldgewinnerin.

Bronze ging in KK-Liegendschießen bei den Junioren B an Henrik Meier vom SSV Kassau für 562 Ringe. Seine Vereinskollegin Heike Henningsen ergatterte in der Damen-Altersklasse gar den Titel für beachtliche 586 Ringe, allerdings im Damenteam des SV Hamwarde. Diesem Team mit Andrea Kuhlmann und Kirsten Witt ist erneut eine Medaille bei der Deutschen zuzutrauen.

Die Schüler des Schützenbundes Glasau-Sarau mit Vizemeister Justin Dünnfründt (161 Ringe), Finn Larsen und Robert Schröder gewannen Gold, sie hatten allerdings mit der DG Rumohr (439:400) nur einen und zudem leichten Gegner. Die Silbermedaille ging an den Schützenbundvertreter Finn Larsen in der Schülerklasse Luftpistole (182). Der Kassauerin Lina Meier hatte man im Luftgewehrschießen mehr als Rang sechs (181) bei den Mädchen der Schülerklasse zugetraut. Kassau stellt in Jo-Bastienne Flor allerdings eine hoffnungsvolle Sportpistolenschützin der Jugendklasse. Ganz allein schoss sie 542 Ringe und sollte damit die Fahrkarte nach München erreichen können. Ihr Resultat hätte ihr in der Damenklasse immerhin Silber eingebracht. An einer Medaille schrammte bei den Frauen die Eutiner Sportschützin Katrin Knaipp als Vierte (518) vorbei. Ebenfalls der junge Sönke Witt vom SSV Kassau in der Jugendklasse.

Print Friendly, PDF & Email