18.06.2024

Eutiner Sportschützen Dritter der Luftgewehr Landesliga Süd

Kassau II steigt nach ersten Saisonerfolg ab
Andreas Berthold Tagesbester mit 382 Ringen

Kassau/Ahrensburg – Für die Eutiner Sportschützen und die Zweite des SSV Kassau war am Schlusstag der Luftgewehr-Landesliga Süd nichts mehr hinsichtlich Meisterschaft drin. Den Titel holte sich die Ahrensburger SG nach 7:3 gegen den SV Reinfeld. Zufrieden mit dem Saisonverlauf sind die Eutiner Sportschützen, das junge Fünferteam aus eigenem Nachwuchs verbesserte sich zum Vorjahr als Tabellendritter um einen Platz. Lachend erledigte das Team II der Kassauer die Schlussaufgabe mit 6:4 gegen die SB Burg. Der erste Sieg ändert nur die Reihenfolge am Tabellenende: Burg und Kassau II müssen in die Bezirkliga runter.

Bei Kassau II gegen Burg zog Karin Schröder gegen die starke Barbara Schrumm mit 364:375 den Kürzeren. Richtig spannend ging es bei Bernd Hamdorf gegen Martina Strate zu, erst die elektronische Auswertemaschine löste das hauchzarte 378:377 zugunsten von Strate auf. Wer die Partie verloren glaubte, wurde schnell eines Besseren belehrt. Heike Henningen, wie so oft zuverlässig mit 375:358 Ringen, kurz vor Schluss vernahmen die Zuschauer von der letzten im Wettbewerb stehenden Schützin ein hörbares Stöhnen. Heftiges Lachen im Saal. „Ich wusste zu dem Zeitpunkt nicht, was mein Gegner hatte und musste immer wieder zur Ruhe finden. Furchtbar!“ Mehr Grund zum Schwitzen hatte eigentlich Bert Böhmer, nervenstark erkämpfte er ein 359:354. „Das war einfach nichts, aber ich wollte gewinnen“, sagte er erleichtert. Wie im Training schoss Rüdiger Witt als Fünfter sein 363:334 herunter. Mit Blick auf den Abstieg auch der Verbandsligamannschaft: „Wir müssen unsere Schützen für die kommende Saison neu sortieren. Aber auf Kassau ist immer Verlass, wir kommen wieder.“

Der SV Hamwarde II machte die Vizemeisterschaft klar mit 10:0 gegen den SV Roland Bad Bramstedt II.

Foto von: (WB)
Der Kassauer Bernd Hamdorf gratuliert Martina Strate, im letzten Schuss hatte sie ihn mit 378:377 besiegt. Foto: WB

An deren 10:0 Mannschaftspunkte kamen auch die Eutiner Sportschützen heran. Mit 48:22 gegenüber 44:26 steht Hamwarde bei den Einzelpunkte etwas besser da. Sportlich schade für die Eutiner an letzten Wettkampftag, dass ihr Gegner SV Linau kurzfristig absagen musste. So gab es nach den Regeln ein 10:0. Die Eutiner traten ohne Gegner an, zeigten aber durch gute Ringzahlen ihre Aufwärtsentwicklung. Mannschaftsführer Andreas Berthold war mit seinen 382 Ringen sogar Ligabester aller acht Teams, nur einen Zähler weniger brachte Jona Drechsler. Da wollten auch Dominic Koschitzki (379) und Aileen Jedtberg (376) ihr Können zeigen. Fünfter im Team ist Martin Hube, mit 366 war er nicht zufrieden. Berthold: „Wir haben mit unseren Leistungen gezeigt, dass wir in dieser Liga ein Wörtchen mitreden können. Wenn unser Nachwuchs dabei bleibt, können wir im kommenden Jahr schon mal einen Blick in Richtung Verbandsliga riskieren.“ Unterlegen waren die Eutiner in dieser Saison nur Meister Ahrensburg und Vizemeister Hamwarde. In der Verbandsliga werden künftig die Ahrensburger sein, aus der Landesliga Nord kommt Meister SV Olympia 72 Börm/Dörpstedt II hinzu.

Print Friendly, PDF & Email