23.06.2024

Schon wieder 8:2-Sieg für Malenter Luftgewehrteam II

SB Glasau-Sarau beim ersten Auftritt 6:4 gegen SV Großenbrode

Foto von: (WB)
Diese Malenter peilen die Meisterschaft an: von links Wolfgang Langenfeld, Christoph Ochs, Martin Locker, Niklas Woisin und Niklas Reimer. Foto: WB

Bad Malente/Großenbrode – Mit einem weiteren überzeugenden Auftritt sorgte die zweite Luftgewehrmannschaft des Schützenvereins Malente für Aufmerksamkeit in der Bezirksliga Ost. Nach 8:2 gegen Hamwarde III hieß es auf heimischem Schießstand auch gegen die Zweite der Lübecker Sportschützen 8:2, dafür gab es die Tabellenspitze in der noch jungen Saison. Erstmalig griff der Schützenbund Glasau-Sarau ins Geschehen ein, in Großenbrode entführte die junge Mannschaft mit 6:4 die Punkte.

Die Malenter sahen in Wolfgang Langenfeld beim 372:350 den ersten klaren Sieger. Noch etwas verschlafen, wurde dem 24-jährigen frischen Vater Christoph Ochs alles abverlangt. Mit 369:366 Ringen war die Partie lange gegen den besten Lübecker Marco Westermann lange offen. „Meine zehn Wochen alte Tochter Amy Sophie hat unser Leben schon etwas verändert“, sagte Ochs schmunzelnd während seine den Wettkampf beobachtende Frau Nathaly keine Mühe hatte, für Ruhe am Kinderwagen zu sorgen. Vielleicht zu ruhig ging Martin Locker den Wettkampf an, am Ende trauerte er beim 356:357 um einen Zähler.

Foto von: (WB)
Mirko Scheel war mit 378 Luftgewehrringen Ligabester im Bezirk Ost, sein Großenbroder Team unterlag dennoch Glasau-Sarau 4:6. Foto: WB

„Ich kam zu Beginn nicht klar, gern hätte ich wie gegen Hamwarde erneut 369 abgeliefert.“ Das Nachwuchstalent Niklas Woisin schoss gegen einen Lübecker Ersatzmann wie im Training (364:304), in der fünften Paarung machte Niklas Woisin nach guter Konzentration mit 363:360 das 8:2 klar. „Wenn man die Einzelresultate betrachtet, müssen wir ganz zufrieden sein, zweimal nur drei Ringe Unterschied zeigen, wie eng die Begegnung wirklich war“, beschreibt Langenfeld den Wettkampf. Auch Hamwarde IV müsse man in der nächsten Runde erst nehmen.
Auf eigenem Schießstand hatte man dem SV Großenbrode nach dem 10:0 gegen Hamwarde IV einen Erfolg gegen Glasau-Sarau zugetraut, auch hier war es knapp. Heiko Bausch unterlag mit 372:375 gegen Markus Müller, dem jungen Tim Wichelmann reichten dann 372:369 gegen Klaus Müller zum Ausgleich. Elena Schuldt kam beim 366:371 gegen Julia Breuer nicht an, wieder ausgeglichen war der Wettstreit nach 378:369 von Mirko Scheel gegen Jan Müller. Die fünfte Begegnung von Wolfgang Wagner gegen Lena Breuer (340:344) brachten den ersten Punktgewinn für den Schützenbund. Glasau-Sarau trifft auf Eutin, Großenbrode muss kurz vor Weihnachten in die Kreisstadt zu den Sportschützen.

Print Friendly, PDF & Email