23.06.2024

Eutiner SpSch II nach 6:4 über Beckersberg Tabellenzweiter

Lensahner SG holt erste Punkte gegen Lauenburg
Gruber Bürgergilde verliert erneut

Foto von: (WB)
Zu diesem Zeitpunkt wusste Jan Neumann von den Eutiner Sportschützen (3. v. l.) noch nicht, dass er erst mit dem 40.Schuss den Einzel- und Teamsieg sichern würde. Foto: WB
Foto von: (WB)
Auch am zweiten Wettkampftag gewannen die Eutiner Sportschützen II in der Luftpistolen-Bezirksliga Ost/Süd. Dazu trugen Jörg Hunke, Manfred Vogel, Jan Neumann, Piet Linke und Harm Voller (v .l.) bei. Foto: WB

Lensahn/Grube/Bad Malente – Die Eutiner Sportschützen II schossen ihren zweiten Wettkampf in der Luftpistolen-Bezirksliga Ost/Süd in Bad Malente, nach einem Schießsportkrimi schlug die in dieser Klasse neue Mannschaft die Zweite aus Beckersberg mit glücklich 6:4. Schulterklopfen gab es für Jan Neumann, der erst mit dem 40. Schuss den Einzel- und Teamsieg mit 336:335 Ringen sicherte.

Schnell war denn die Enttäuschung über die eigene Leistung (315:340) beim Sportschützenvorsitzenden Jörg Hunke als Nummer eins im Team verflogen. Da auch Manfred Vogel (333:352) ebenfalls keine Chance hatte, stand es zunächst nicht gut für die Eutiner. Der erst 14 Jahre alte Piet Linke machte nach 336 Ringen gegen Hamwarde II vor 14 Tagen auch diesmal mit 329:272 eine gute Figur, hatte aber auch einen schwachen Bahnnachbarn. Harm Voller war in der fünften Paarung seine Leistungssteigerung um gleich zwanzig Zähler auf 352:309 anzumerken, er strahlte förmlich. 4:4 stand es damit. So kam es auf den 30-jährigen Jan Neumann als Neuling im Club an. Der PSVer wird bei Meisterschaften, mit der Sportpistole und der freien Pistole bei den „Polizisten“ bleiben, mit der Lupi aber die Herausforderung bei den Eutiner Sportschützen suchen. Beim ersten Auftritt gegen Hamwarde hatte er mit 342 Ringen gewonnen, die 336 jetzt gefielen ihm überhaupt nicht. „Ich kam einfach nicht wie gewünscht zurecht, musste richtig kämpfen. Das Ding hätte ich beinahe verloren“, schimpfte er zunächst mit sich selbst. Nach Auswertung und dem verkündeten Einringevorsprung kam aber nach Jubel des Teams schnell Freude auf. „Gewonnen ist gewonnen!“

Foto von: (WB)
Die Beckersberger

Die Lensahner Schützengilde konnte sich gegen die erstmalig in dieser Saison angetretenen Lauenburger auf Malte Venneberg (360:346), Sönke Schöning (347:339) und Sven Osten (335:318) verlassen. Auch hier hieß es knapp 6:4, ihm Team standen weiter Wolf Schinn und Otto Fleischmann.
Während die Lensahner mit 2:2 in der jungen Tabelle stehen, sieht es für die Alte Gruber Bürgergilde nach dem zweiten 0:10, diesmal zu Hause gegen den starken SSC Hemme aus der Nähe von Tönning düster aus. Bester Gruber war mit 354 Ringen Thomas Radden, Pech für ihn, dass sein Kontrahent ein Pünktchen mehr hatte.

Print Friendly, PDF & Email