15.06.2024

SSV Kassau I sicher beim Saisonauftakt vor Kassau IV mit 1604:1560 Ringen

Kleinkaliberrunde im Dreistellungskampf startete in Eutin

Foto von: Wilhelm Boller
Am ersten Wettkampftag der Kreisliga mit dem Sportgewehr überzeugte gleich die Kassauerin Lina Meier mit 565 Ringen. Foto: WBO

Eutin   Auf dem Schießstand der Eutiner Sportschützen ging es mit klammen Fingern am Abzug in die neue Wettkampfrunde der Kleinkaliberschützen der Kreisliga. Im Dreistellungskampf dominierte die erste Mannschaft des SSV Kassau mit 1.604 Ringen das Feld der nur noch vier Teams vor Kassau IV mit 1560 und Kassau II mit 1540.

Das Schießsportinteresse in Ostholstein scheint bei den Klubs außer Kassau arg gesunken zu sein. Drei Mitglieder macht ein Team nur aus, das brachten aber nicht einmal die Schützenvereine Malente und Großenbrode zustande. „Die sportliche Entwicklung ist sehr schade, Ostholstein war vor Jahren mit Schützen aus mehreren Vereinen im Kleinkaliberbereich eine Größe im Norddeutschen Schützenbund“, sagte Kreissportleiter Joachim Schütt. „Wenn es mit dem Sportgewehr, außer in Kassau, keine Jugendarbeit gibt, ist es vorbei. Die Schwerpunkte in den Vereinen werden auf das Auflageschießen gelegt. Immerhin konnte dabei mit drei Leistungsklassen jetzt eine Runde mit 36 Dreiermannschaften gestartet werden.“

Mit bemerkenswerten 565 Ringen nach jeweils zwanzig Schüssen in den Anschlägen im Liegend-, Stehend- und Kniendschießen auf 50 Meter Entfernung gewann Lina Meier die weibliche Wertung sicher vor Johanna Wohnsdorf mit 541 und Leonie Sophie Werner mit 529. Ab Position drei wollen die weiteren Kassauerinnen Kimberley Lau (527) und Mathilda Chandisingh (520) noch in die Medaillenränge kommen. Auch bei den Männern stehen Kassauer in der Liste der drei Besten. Paul Venohr reichten 531 Zähler, um Rüdiger Witt mit 524 und André Weede mit 523 hinter sich zu lassen. Der Malenter Wolfgang Langenfeld als Vierter mit 520 ist aber noch nicht aus dem Rennen.

Print Friendly, PDF & Email