26.05.2024

Aufsteiger SV Malente bleibt nach 4:1-Sieg in der Verbandsliga

Hochklassiger LG-Auflageschlusstag mit Überraschungsmeister Schützenverein Neumünster

Foto von: Wilhelm Boller
Klassenerhalt gesichert: Die Malenter Werner Walter, Hans-Jürgen Machalke, Dirk Schmidt, Anke Junge und Wolfgang Ayszoll (v. l.). Foto: WBO

Neumünster   Die Luftgewehr-Auflagemannschaft des Schützenvereins Malente hat am Schlusstag der Verbandsliga als Aufsteiger aus dem Vorjahr mit dem sechsten Tabellenrang das Saisonziel Klassenerhalt geschafft. Ein wenig Glück gehörte auch dazu, denn vor dem Tabellenletzten und ersten Absteiger SchV Roland Bad Bramstedt mit 0:14 Punkten stehen drei Fünferteams mit je 6:8 Punkten. Die Einzelpunkte entscheiden dann die Platzierung und vor allem über den zweiten Absteiger auf Rang sieben. Die Malenter haben mit 15:20 im Vergleich zur SchG Stuvenborn mit 10:25 „das bessere Torverhältnis“ und bleiben drin. Damit muss das reine Damenteam, das seit Einführung dieser höchsten Wettkampfklasse im Norddeutschen Schützenbund dabei ist, erstmalig in die Landesliga zurück.

Die Malenter erlebten in Neumünster einen ehrgeizigen Tabellenzweiten als Gastgeber, der schon zu Beginn der Saison mit einem 3:2 über Abonnementmeister Hubertus Kiel bei den Kielern zu Hause aufhorchen ließ. Nun ging die Runde nach einem 4:1 gegen die Malenter sowie dem knappen 3:2 über den SchV Klein Wesenberg mit 12:2 Punkten und dem überraschenden ersten Platz vor den dem sieggewohnten SchV Hubertus Kiel zu Ende. Die Kieler verdarben ihre letzte Chance noch mit einen klaren 1:4 gegen den SchV Tarp, der von fünf auf drei kletterte. „Das gefiel uns überhaupt nicht“, merkte enttäuscht Hubertusschütze Peter Weinreich an, mit eindrucksvollen 318,39 Ringen im Schnitt nach sieben Runden Einzelbester. „Aber wir gönnen den Neumünsteranern den Titel, immer nur wir ist sportlich auch nicht gut.“

Beim 1:4 von Malente gegen den neuen Meister war nichts zu machen. „Wir schossen zwar alle fünf ausgesprochen gut, aber nur ich konnte mit 315,2 Ringen einen Punkt holen“, sagte Dirk Schmidt, der auf einen stolzen Durchschnitt von 313,01 schauen kann. In der Pause war Motivation angesagt für den zweiten Wettkampf gegen den SchV Roland Bad Bramstedt, eine Mannschaft, die von Anfang an in der Verbandsliga schießt. In der ersten Paarung von Dirk Schmidt gegen den über 80 Jahre alten Helmut Schümann ging es beim 315,9:315,7 eng zu. Werner Walter musste mit 310,6:317,0 gegen den Elfbesten aller Schützen, Günter Wibrow, sogar die Segel streichen. Danach sollte es zum 4:1-Erfolg locker laufen. Hans-Jürgen Machalke hatte beim 312,9:309,0 keine Mühe, ebenso Anke Junge mit 314,5:308,2 sowie der Teambeste Wolfgang Ayszoll mit starken 316,0:311,4 Ringen.

„Sicher war die Klasse zu dem Zeitpunkt noch nicht, theoretisch hätten die Stuvenborner Damen ja noch gegen Tarp gewinnen können, dann wären wir Siebter geworden“, schildert Dirk Schmidt den spannenden Saisonabschluss. Nach einem 4:1 von Tarp gegen die Stuvenborner war aber alles klar. Sportleiter und Trainer Ingolf Falkenberg ist am Saisonende wie befreit: „Besonders Dirk Schmidt hat gegen Schümann alles gegeben, er wusste, dass wir Einzelpunkte benötigen würden. Mit dem letzten Schuss sicherte er sich mit 10,8:10,6 den vierten Punkt. Wir haben das Ziel erreicht, meiner Mannschaft ist aber klar geworden, dass der Aufenthalt im Oberhaus nur mit konzentriertem Training möglich bleibt.“

Neben Malente war der SchV Revensdorf vor einem Jahr aus der Landesliga aufgestiegen, nach dem 5:0 über Stuvenborn gab es Rang vier mit 8:6. Auch der SchV Klein Wesenberg konnte sich nach einem knappen 3:2 über die Roländer als Fünfter vor Malente mit 6:8 in Sicherheit bringen.

Verbandsliga Luftgewehr Auflage – Abschlusstabelle
1. SchV Neumünster         7  24:11  12:2
2. SchV Hubertus Kiel      7  25:10  10:4
3. SchV Tarp               7  21:14   8:6
4. SchV Revensdorf         7  20:15   8:6
5. SchV Klein Wesenberg    7  16:19   6:8
6. SchV Malente            7  15:20   6:8
7. SchG Stuvenborn         7  10:25   6:8
8. SchV Rol Bad Bramstedt  7   9:26   0:14
Print Friendly, PDF & Email