Sensationeller Liga-Schlusstag in Malente: Schellhorner Gilde überholt noch GS Ruhwinkel

Schwartauer SG mit Einzelsieger Eberhard Oellrich nach zwei Siegen Vierter
SV Malente II und SSV Kassau sind die Absteiger

Foto von: Wilhelm Boller
Nach zwei Niederlagen Abschied aus der Landesliga: Der SV Malente II mit Heidi Langenfeld, Dieter Pirsig, Cornelia Ried, Bernd Kathe und Wolfgang Langenfeld (v. l.). Foto: WB
Foto von: Wilhelm Boller
Zufriedenheit bei der Schwartauer SG nach dem 4:1 gegen Malente II: Eberhard Oellrich, Magaret-Eva Kalkenings, Horst Nehmert, Britta Fabig und Michael Haugrund (v. l.). Foto: WB

Foto von: Wilhelm Boller
Ohne Sieg startet der SSV Kassau demnächst in der Bezirksliga: v. l. Bernd Geerdts, Carsten Zupke, Stefanie Sevke, Herbert Müllner-Rieder und Gert Bensel. Foto: WB

Bad Bramstedt/Bad Malente   Während die gastgebende Mannschaft des Schützenvereins Malente nach 1:4 der Schwartauer Schützengilde unterlag, so den sicheren Tabellenrang sechs verlor und damit neben dem punktlosen SSV Kassau in die Bezirksliga folgt, gab es lauten Jubel. Als die Schellhorner Gilde als bisher Zweiter mit 4:1 gegen die Schwartauer SG und knapp 3:2 gegen die Kassauer gewonnen hatte, trudelte die Nachricht von gleich zwei unerwarteten 2:3-Niederlagen des Tabellenführers SchV Gut Schuss Ruhwinkel aus Bad Bramstedt ein. Die Schellhorner stehen nun mit 12:2 Punkten nun ganz oben und steigen nach einem Jahr wieder in die Verbandsliga des Norddeutschen Schützenbundes auf.

Foto von: Wilhelm Boller
Organisator Ingolf Falkenberg verkündete die Nachricht: Aufstieg für die Schellhorner Gilde mit Klaus-Dieter Bumann, Dorle Glau, Claudia Beimel, Marina Harder, Dirk Beimel und Axel Harder (v. l.). Foto: WB

Foto von: Wilhelm Boller
Bernd Kathe zeigt stolz auf die Anzeigewand: „314,2 Ringe habe ich noch nie in einem Wettkampf geschossen.“ Foto: WB

Die Malenter hatten beim 4:1 im Kreisduell gegen den SSV Kassau keine Mühe, nur Heidi Langenfeld musste mit 309,7:310,0 bei 0,3 Unterschied den Punkt an Carsten Zupke abgeben. Dieter Pirsig schlug sicher Herbert Müllner-Rieder 308,0:305,8, mit persönlichem Wettkampfrekord glänzte Bernd Kathe mit 314,2:304,0 über Bernd Geerdts. Knapp ging es für Cornelia Ried beim 307,6:307,5 zu. „So ist Schießsport“, merkte Stefanie Sevke trocken an. Mühelos sicherte Wolfgang Langenfeld den vierten Punkt mit 311,6:294,9 gegen Gert Bensel.
Während die Kassauer erstaunlich knapp mit 2:3 den zuversichtlichen Schellhornern unterlagen und deren Meisterschafträume fast zerstört hatten, ging es für Malente II jetzt im zweiten OH-Wettstreit gegen die Schwartauer SG um den Klassenerhalt. „Die Schwartauer als Verbandsligaabsteiger hatten heute eine zu starke Mannschaft für uns, da war nichts zu machen“, beschreibt Wolfgang Langenfeld als einziger Sieger mit 312,1:303,2 Ringen gegen Michael Haugrund die 1:4-Niederlage. So rutscht Malente mit 4:10 auf den vorletzten Tabellenrang.
Für die Schwartauer SG, die mit dem Einzelbesten Eberhard Oellrich insgesamt Vierter mit 8:6 Punkten hinter dem SchV Klein Wesenberg Vierter werden konnte, ist ein Wiederaufstieg in die höchste Klasse des Landes also verschoben. Oellrichs Schnitt von 313,16 Ringen wurde durch sein Resultat von 314,3 gegen Malente gestützt. Gut auch Magaret-Eva Kalkenings mit 314,1 sowie Britta Fabig mit 312,3, weiter dabei Horst Nehmert und Michael Haugrund.
Das Team der SchG Stuvenborn rettete sich nach 3:2 über die Ahrensburger SG und 4:1 gegen den SV Klein Wesenberg mit 6:8 Zählern als Sechster der Liga. Da die Ahrensburger die Überraschung mit 3:2 gegen den bisherigen Tabellenführer GS Ruhwinkel schafften, endete die Gilde mit ebenfalls 6:8 auf Platz fünf. Kein guter Tag für die Auflageschützen aus Ostholstein. Aber das kann sich ja ändern, weil der Schützenbund Glasau-Sarau als derzeit ungeschlagener Tabellenführer der Bezirksliga Ost/Süd Hoffnungen auf einen Aufstieg machen kann.

Print Friendly, PDF & Email