21.05.2024

Malenter Auflageschützen in der Verbandsliga zunächst mit zwei Niederlagen

Luftgewehrrunde verspricht Spannung wegen Punktverlusten von Meister Kiel und Vizemeister Tarp

Foto von: Wilhelm Boller
Mit 312,0 und 312,9 Ringen war Werner Walter im Aufsteigerteam des SV Malente der Zielsicherste. Foto: WBO

Kiel/Tarp     Der Schützenverein Malente startete als Aufsteiger in der Verbandsliga der Luftgewehr-Auflageschützen mit einer deutlichen Niederlage von 1:4 gegen Vizemeister SchV Tarp und einem knappen 2:3 gegen die Schützengilde Stuvenborn. Bemerkenswert zielsicher dabei Werner Walter mit seinen beiden Erfolgen von 312,9 und 312,0 Ringen. Als weiterer Neuling überraschte der Schützenverein Revensdorf mit 4:1 über den Vorjahresdritten SV Roland Bad Bramstedt und 3:2 gegen den SchV Neumünster. Neben Revensdorf stehen zunächst nur die Stuvenborner mit 4:0 Punkten im Feld der besten acht Fünfermannschaften des Norddeutschen Schützenbundes vor vier Teams mit 2:2.

„Gegen Tarp war einfach nichts zu machen, alle fünf Schützen schossen ab 310 Ringen aufwärts“, merkte Werner Walter an. Er selbst kämpfte entschlossen in der fünften Paarung nervenstark zum Einzelsieg mit 312,9:311,2 gegen Brigitte Mund. „Ich war bis zum Schluss unsicher, auf die Nebenbahn habe ich nicht geschaut“. Die SchG Stuvenborn hatte mehr mit den Ostholsteinern zu tun, obwohl Wolfgang Ayszoll beim 308,6:314,3 gegen Katharina Rehn chancenlos war. Hans-Jürgen Machalka konzentrierte sich voll bis zum 40. Schuss und schöpfte bei den Zwischenständen immer wieder Hoffnung auf einen Sieg. „So eine Niederlage von einem Zehntel bei 309,4:309,5 schmerzt schon“, entfuhr es ihm. Im dritten Paar unterlag Dirk Schmidt mit 308,1:311,1 etwas deutlicher. Neben Werner Walter mit 312,0:306,7 freute sich jedenfalls Anke Junge bei 2:3 über ihren Erfolg mit 308,7:305,2 Zählern.

Weiter geht die Runde in der höchsten Schießsportklasse des Landes Schleswig-Holstein am 9. Dezember um 10 Uhr im Schießstand Malente gegen den SchV Klein Wesenberg. „Zuschauer sind erwünscht, über Bildschirme können sie die eine Stunde aktuell verfolgen“, wirbt Werner Walter. Um 11.15 Uhr startet die Begegnung Roland Bad Bramstedt gegen den SchV Neumünster.

Vorjahresmeister mit 14:0 waren die Hubertusschützen aus Kiel, über Jahre so etwas wie die Bayern in der Bundesliga. Trotz imponierender Leistung von Peter Weinreich mit 318,2 Ringen und seinen guten Mitstreitern gab es gegen die Neumünsteraner eine 2:3-Niederlage. Beim 4:1 über die Bramstedter hatte Arne Jürgs mit 318,0 Ringen ebenfalls auf sich aufmerksam gemacht. Aufhorchen musste auch Vorjahresvizemeister Tarp, denn trotz einer bemerkenswerten Teamleistung gab es gegen die Wesenberger ein 2:3.

Print Friendly, PDF & Email