29.02.2024

Ostholsteins Sportschützen blicken auf 2010 zurück:

Lob für Deutsche Bogensportmeisterschaft auf Fehmarn – Silbermedaillen bei der DM durch Karin Schröder und Volker Sieber

Ostholstein – Auf ein erfolgreiches Sportjahr blickt der Kreisschützenverband Ostholstein zurück. Sowohl bei der Breitenarbeit, dem Auflageschießen für ältere Mitglieder mit Luft- und Kleinkalibergewehr, in der Jugend und bei den Spitzenschützen im Erwachsenenbereich mischten die Vereinsmitglieder von Burg auf Fehmarn bis Bad Schwartau kräftig mit. National bedeutsam sind dabei die beiden Silbermedaillen durch Karin Schröder vom SV Malente und Volker Sieber vom Bogensport des SV Griebel.

Kreisvorsitzender Peter Brand: „Wir sind begeistert von den vielen Starts und hohen Leistungen des Breitensportangebots Auflageschießen. Die Vereine sind durch die Luft- und Kleinkaliberrunde mit Auf- und Abstieg sowie durch Teilnahme an Kreis- und Landesmeisterschaften richtig lebendig geworden.“ Den Schießsport könne gerade im Rentenalter noch erlernt werden. „Alle Vereine warten auf Neulinge. Und wenn Ostholsteiner dann noch bei den deutschen Titelkämpfen mitmischen, ist das schon beeindruckend.“ Brand spielt dabei auf den bemerkenswerten, wenn auch unglücklichen vierten Rang der Ahrensbökerin Christel Gülck für den SV Großenbrode an. Bei 299 Ringen mit dem Luftgewehr sprang „nur“ Rang vier heraus. Vor einem Jahr hatte sie das Traumresultat von 300 erreicht, musste sich wegen Ringgleichheit aber sogar mit Platz sieben zufrieden geben.

In der Disziplin Luftpistole gewannen die Eutiner Sportschützen wieder einmal die Verbandsligarunde Schleswig-Holstein und unternahmen im zehnten Jahr den Versuch, die Regionalliga Nord zu erreichen. Und wieder wurde nichts aus dem Aufstieg. Verbandsligavertreter sind derzeit noch der Schützenbund Glasau-Sarau mit der Luftpistole und der SSV Kassau im Luftgewehrschießen.

Karin Schröder zeigte für den SV Malente erneut ihre Nervenstärke. Die deutsche Meisterin des Jahres 2004 in der Alterklasse musste diesmal erstmalig bei den Seniorinnen antreten. Mit 381 von 400 möglichen Ringen schoss sie freihändig mit dem Luftgewehr persönliche Jahresbestleistung und ebensoviel wie die spätere Meisterin des Deutschen Schützenbundes. Ostholsteins Kreissportleiter Joachim Schütt erläutert die Silbermedaille: „Entschieden hat die letzte Zehnerserie mit 94:95, das ist wirklich Pech.“ In ihrem Heimatverein SSV Kassau steht die 62-Jährige auch in der Ligarunde zuverlässig „ihre Frau“.

Ein Höhepunkt war für den Kreisverband Ostholstein in diesem Jahr die Vergabe der Deutschen Meisterschaften der Bogenschützen im Freien an den ESV Insel Fehmarn im August. Kreisbogenreferent Florian Rietzrau, der diesem Verein angehört, freute sich über viel Lob. Landesbogenreferent Thomas Hartmann: „Der Deutsche Schützenbund hat die reibungslose Veranstaltung mit den eindrucksvolle Info- und Versorgungsständen auf dem Burger Sportplatz und die Bogensportwerbung im Ergebnisdienst vor dem Rathaus als vorbildlich bezeichnet. Das freute alle Beteiligten und entschädigte für viel Arbeit.“ Sportlich war der Bosauer Volker Sieber, der für die Bogensportler des SV Griebel in der Altersklasse die Silbermedaille gewann, das Aushängeschild. Der seit Jahren zur Deutschen qualifizierte Sportler kann es mit seinen 60 Jahren immer noch nicht lassen, in der Altersklasse an den Start zu gehen, obwohl er ab 55 Jahren schon zu den Senioren gehört. „Sportlicher Ehrgeiz ist es, ich gebe das zu“, sagt er lächelnd. Obwohl das Fernsehteam des NDR ihm „einfach während des gesamten Wettkampfes mit Kamera und Mikrofon nicht von den Hacken gingen“, erkämpfte Sieber mit 616 Ringen nervenstark sein bestes Wettkampfresultat. Nur drei Zähler mehr hatte am Ende der Titelgewinner.

Foto von: (WB)
Das sicher größte Schießsporttalent aus dem Nachwuchsbereich in Ostholstein: Die Juniorin Jo-Isabelle Flor schießt sich nach mehreren Landesmeistertitel in Schleswig-Holstein in München bei der DM auf Rang fünf mit der Armbrust.

Aus dem Nachwuchsbereich fiel erneut die Zarnekauerin Jo-Isabelle Flor mit vielfältigen guten Leistungen auf. Bei den Landesmeisterschaften setzte sie ihre Titel-Sammlung fort, zweimal holte sie sogar Gold in der Gruppe der Frauen. Nach Mannschaftssilber mit der Armbrust bei der EM 2009 wollte sie mit diesem Sportgerät wieder hoch hinaus. Das Sichtungsschießen für die Weltmeisterschaft hatte sie zwar gewonnen, wegen Terminüberschneidung der Deutschen Meisterschaft aber den Vorzug gegeben. Ihre 375 Ringe brachten Rang fünf unter den besten Junioren Deutschlands. In der 1. Armbrustliga Nord, bei der der SV Malente wieder Teamdritter wurde, war sie in der gemischten Juniorenwertung mit Jungen und Mädchen Zweitbeste. Für den SchV Malente steht die Schülerin des Eutiner Weber-Gymnasiums mit dem Luftgewehr in der Verbandsliga Schleswig-Holstein. Das bescheiden auftretende Mädchen, das kurz nach Weihnachten 16 Jahre alt wird, hat neben der Schule weiter sportlichen Ehrgeiz: „Ich möchte gern an meine Erfolge in den beiden letzten Jahren anknüpfen. Auch wenn ich viel Training für die unterschiedlichen Disziplinen aufbringen muss, Spaß macht mir das sportliche Schießen immer noch.“ Für den Kreisschützenverband Ostholstein ist das ein Segen. Jugendleiterin Lore Bausch aus Großenbrode: „Ich sehe durch die gute Vereinsjugendarbeit in Eutin, Kassau, Malente, Großenbrode, Bad Schwartau, Ahrensbök, Kasseedorf, Lensahn, Glasau-Sarau und neuerdings auch Curau, dass wir auf Landesebene im Norddeutschen Schützenbund auch 2011 eine gute Rolle spielen können..“

Print Friendly, PDF & Email