21.05.2024

60 Luftgewehr-Auflageteams beendeten Ostholstein-Runde

Schützenbund Glasau-Sarau löst A-Klassenmeister Lensahn ab

Foto von: Wilhelm Boller
Er ist mit insgesamt 1263,7 Ringen der Beste: Werner Petersen von der Schwartauer SG. Foto: WB

Ostholstein     Insgesamt 200 Luftgewehrschützen des Kreises Ostholstein von der Insel Fehmarn bis Bad Schwartau beendeten mit ihren 60 Dreiermannschaften jetzt die Wettkampfrunde im Auflageschießen. Als zielsicherste Mannschaft setzte sich der Schützenbund Glasau-Sarau in der Besetzung Manuela Gohlicke, Klaus Müller und Holger Perkun mit neuem Ligarekord von 942,9 Ringen und zusammen 3754,6 Zählern an die Spitze der A-Klasse.

A-Klasse: Fast gleichstark schaffte die zweite Mannschaft der Schwartauer Schützengilde nach 942,6 Ringen den Silberplatz mit 3743,0 vor der eigenen Ersten mit 3738,3. Den dritten Rang des vierten Wettkampftages belegte der Schützenverein Malente mit 940,8. Die Lensahner SG als Vorjahremeister musste unter zwölf Mannschaften mit Rang vier zufrieden sein.

Über die Tagesbestleistung freute sich der Lensahner Sven Osten (316,1), insgesamt ist er Dritter mit 1252,4 hinter dem Schwartauer Werner Petersen (1263,7) und Manuela Gohlicke vom SB Glasau-Sarau (1253,7). Absteiger in die B-Klasse sind die Kasseedorfer Schwentineschützen und der SV Stockelsdorf, die Ahrensböker Gill II konnte sich auf Tabellenrang zehn retten und hält aufgrund der Gesamtringzahl so die Klasse. Es kommen nur dann drei Teams in die höhere Klasse, wenn sie auch mehr Zähler erreicht haben, als die letzten drei.

Foto von: Wilhelm Boller
Nach glattem „sportlichen Durchmarsch“ steigen die Schwartautalerinnen Cornelia Ried, Birgit Michalski und Anke Freitag (v. l.) in die A-Klasse auf. Foto: WB

Foto von: Wilhelm Boller
Rolf Kollenberg und sein Team des SV Großenbrode II gewinnen die C-Klasse, sie wollen ebenfalls in die A-Klasse. Ein noch weiter Weg. Foto: WB

B-Klasse: Sie haben Wort gehalten. Die drei Schwartauertalerinnen aus Groß Meinsdorf, Cornelia Ried, Birgit Michalski und Anke, haben als Aufsteiger aus der C-Klasse einen glatten Durchmarsch hingekriegt, mit 3706,3 gewinnen sie sicher und steigen zusammen mit dem SSV Kassau (3696,5) auf. Die Kassauer waren an diesem Tag unter zwölf Teams mit 927,6:925,0 leicht besser. Dem SV Malente III fehlten als Tabellendritter am Ende zum Verlassen der Klasse nach oben magere drei Zähler.
Nach vier starken Serien schloss Cornelia Ried als Tagessiegerin mit 310,2 und Gesamtbeste mit 1245,2 ab. Fast hätte der nach Runde drei noch vor ihr liegende Kassauer Carsten Zupke (309,8 und 1244,9) sie noch erreicht. Die Bronzeplakette geht an die Malenterin Heidi Langenfeld (1243,8). In die C-Klasse zurück müssen Lensahn II, der Gesellige Verein Bujendorf und Glasau-Sarau II.

C-Klasse: Der Schützenverein 64 Großenbrode II mit Eveline und Rolf Kollenberg sowie Reiner Haselhorst verfolgt mit Rang eins weiter den Weg, in die A-Klasse zu gelangen. Nach 923,3 Ringen bedeuten die 3709,0 den sicheren Sieg vor der Ahrensböker Gill IV (3657,4) und den Eutiner Sportschützen (3645,8). Alle drei starten ab Herbst in der B-Klasse, ein Haus tiefer rutschen der ESV Insel Fehmarn II, Kassau II und die Sportschützen Ratekau.

Gegen den Fehmaraner Olaf Grimm mit guten 311,8 Ringen kam Gesamtsieger Christian Potrafky von der Ahrensböker Gill nicht an. Sein Sieg bei 1249,6 fiel recht sicher gegen die Verfolger Rolf Kollenberg (1245,4) und Reiner Haselhorst (1241,2) aus. Beide wollten es am Schlusstag mit 311,5 und 311,0 aber auch noch einmal wissen.

D-Klasse: In Runde vier gewann Team III der Kasseedorfer Schwentineschützen, als Sechste der Tabellen sind sie aber vom Meister SB Glasau-Sarau IV (2629,0) sowie den Mitaufsteigern SG Schwartautal VI (3611,4) und ESV Neustadt (3603,1) weit weg. Kasseedorf IV, die Eutiner Sportschützen II und Schwartautal VIII heißen die Absteiger.

Klassenbester ist mit 1234,1 Ringen der Sarauer Edgar Dünnfründt, gefolgt vom Großenbroder Tagesbesten Heiko Bausch (311,7) mit 1230,4 und der Eutinerin Katja Hannemann mit 1224,0.
E-Klasse: Der energische Schlussspurt des SV Großenbrode IV mit 902,4 Zählern kam zu spät. Vorn blieb der SV Stockelsdorf II (3626,4), gefolgt von den Mitauftsteigern Großenbrode (3624,6) und dem Geselligen Verein Bujendorf II (3577,0).

Die Einzelwertung wirbelte noch durcheinander. Für Großenbrode nimmt Gaby Schächinger nach ihrem Tageserfolg bei 308,1 Ringen mit 1227,5 die Goldplakette in Empfang. Auch die Bujendorferin Katrin Möller überholte mit jetzt 1221,1:1220,3 noch den bislang führenden Stockelsdorfer Lars Timmermann.

F-Klasse: Alles blieb klar für den DGV Ottendorf II, mit 3572,8 Ringen fiel die Entscheidung unter nur noch verbliebenen vier Teams gegenüber dem SV Stockelsdorf III (3541,0) und dem ESV Neustadt II (3401,8) deutlich aus. Kreissportleiter Joachim Schütt prüft jetzt, ob dieser drei und sogar die Ahrensböker Gill V nicht der E-Klasse zugeordnet werden. Die Ottendorfer Ulf Steffen, Stefan und Martina Grell, alle gleich hinter Gesamtsieger Patrick Tilsner aus Stockelsdorf platziert, wollen weiter den Weg nach oben bestreiten.

Print Friendly, PDF & Email