26.02.2024

SB Glasau-Sarau wie vor einem Jahr A-Klassensieger

Wolfgang Siebuhr reißt Klaus Müller und Edgar Dünnfründt mit
Eutin II, Lensahn II und Kasseedorf III sind die Absteiger

Foto von: (WB)
Der Lensahner Sven Osten konnte kaum fassen: mit guten 304,1 Ringen war er in Eutin Tagesbester. Foto: WB
Foto von: (WB)
Mit nur zwei Ringen Vorsprung ist Wolfgang Siebuhr vom SB Glasau-Sarau nach vier Runden wieder Bester der A-Klasse im KK-Auflageschießen. Foto: WB

Eutin – Die Kleinkaliber-Auflageschützen des SB Glasau-Sarau zeigten in der A-Klasse zum Rundenschluss gute Nerven. Sie ließen in Eutin zwar die Schwartauer SG bei 890 Ringen passieren, gut drei Ringe Vorsprung sicherten aber Platz eins in der Endabrechnung. Freude also bei Wolfgang Siebuhr als Einzelbesten, Klaus Müller und Edgar Dünnfründt über die Wiederholung des Vorjahressieges. Der SV Malente schließt als Dritter auf dem Vogelberg (886,7) diesmal vor den Schwartauern als Tabellenzweiter ab.

Stabil in Runde vier die Lensahner SG I (886,3) und die Erste der Eutiner Sportschützen (878,9). Beide landeten im Mittelfeld. Anders erging es den zweiten Teams dieser Vereine, sie müssen zusammen mit den Kasseedorfer Schwentineschützen in die B-Klasse. Neu in dieser höchsten Klasse Ostholsteins werden Schwartau III, Ahrensbök III und die Fünfte der Schwentineschützen sein. Damit erleiden die Kasseedorfer eigentlich keinen spürbaren Verlust, Team V wird als neue Dritte als Aufsteiger im Herbst antreten.

Zielsicher zeigte sich Sven Osten von der Lensahner SG, an seine 304,1 Zähler kamen der Schwartauer Werner Petersen (300,1) und mit glatten 300 Wolfgang Siebuhr nicht heran. Mit „Wimpernschlagabständen“ Christel Gülck von der Ahrensböker Gill (299,9) und der Sarauer Klaus Müller (299,8) auf vier und fünf.

Wolfgang Siebuhr schoss viermal mehr als 300 Ringe, insgesamt 1210,1 hat er als Rundenkampfsieger abgeliefert und damit unter fast 50 Teilnehmern erneut wie 2010 die goldene Plakette gewonnen. Sein Sarauer Mitstreiter Klaus Müller machte einen Satz von zehn im Vorjahr auf Position zwei (1207,9). Der Malenter Werner Walter hingegen zeigte erneut auf Rang drei (1203,1) Steherqualität. Christel Gülck hätte ihm bei 1202,8 Ringen fast noch Bronze weggenommen. Für den SV Malente landet Cornelia Ried mit 1,7 Abstand wie vor einem Jahr auf Platz fünf.

Print Friendly, PDF & Email