29.02.2024

Ostholsteiner Nachwuchsschützen bestimmen NDSB-Ranglisten wesentlich mit

Erster Test im Leistungszentrum Kellinghusen

Foto von: Wilhelm Boller
Lina Meier vom SSV Kassau zweimal auf Rang eins in NDSB-Ranglisten. Foto: WBO

Kellinghusen     Aus drei Wettkampftagen vorweg und einem Endkampf im Schießsportleistungszentrum Kellinghusen ermitteln die Sportleiter des Norddeutschen Schützenbundes die Ranglisten für die Nachwuchsschützen Schleswig-Holsteins. Am ersten Tag mischten dabei jetzt Ostholsteiner besonders mit. Weiter geht es im Januar, im März, das Finale findet am 19. Mai ebenfalls in Kellinghusen statt.

In der Schülerklasse war die Lübecker Sportschützin Julia Schneider mit 385 Ringen nicht zu schlagen, Marco Schmidt vom SV Malente freute sich über 370 und Rang vier, Fünfter war der Kassauer Hannes Dohm mit 359. Zielsicher in der Jugendklasse nach zwei Runden wieder einmal Celina Dahm vom SSV Kassau mit 766, dicht dahinter mit 765 die Eutiner Sportschützin Johanna Wohnsdorf. Es folgen Lisa Raumer vom SV Roland Bad Bramstedt mit 769, Vierte ist bislang die Lübecker Sportschützin Antonia Albrecht mit 767.

Die Spitze im Luftgewehr-Dreistellungskampf hat mit 570 Ringen Till Falkenhagen vom SV Olympia 72 Börm/Dörpstedt übernommen. Dran bleiben der Malenter Marco Schmidt mit 567, die Lübeckerin Julia Schneider mit 565 und für den SSV Kassau Hannah Ehlers mit 565.

Mit der Luftpistole führt derzeit mit 688 Zählern Thore Moldenhauer vom SSC Fockbek vor dem Kassauer Tim Justin Schröder mit 668 in der Jugendklasse. Bei den Junioren überzeugte Sven Samelin vom Scharbeutzer Schützenverein mit 720.

Bester Kleinkaliberschützin in der Jugendklasse beim Wettkampf 3×20 Schuss, dem sogenannten Dreistellungskampf), ist mit 556 Ringen die Eutiner Sportschützin Johanna Wohnsdorf vor Celina Dahm (561) und Natalie Sevke (526). Ihre Spitzenstellung in der Juniorenklasse unterstrich für den SSV Kassau noch einmal Lina Meier. An ihre 556 Ringe kamen die starken Mitbewerber Antonia Albrecht mit 549 und Jan Niklas Minack mit 545, beide Lübecker Sportschützen, nicht heran. Für den Norddeutschen Schützenbund zeigte sich Lore Bausch aus Großenbrode, gleichzeitig Landes- und Kreisjugendleiterin, zufrieden: „Hier wird die gute Jugendarbeit der Vereine im Lande sichtbar gemacht. Die Mädchen und Jungen sind mit Begeisterung dabei. Ihre Leistungsfähigkeit zeigt sich ja auch an den Einsätzen im Ligasystem mit den Erwachsenen.“

Print Friendly, PDF & Email