Deutsche Meisterschaft der Auflageschützen

Schon wieder Bronze für Christel Gülck
Schwartauer Werner Petersen gewinnt für Hubertus Kiel Gold, Vorjahresmeister Peter Weinreich schafft Silber

DORTMUND Unter diesen massenhaften Luftgewehrstartern mit 1600 Frauen und Männern im Seniorenalter ab 56 Jahre bei der Deutschen Meisterschaft der Auflageschützen in Dortmund eine Medaille zu gewinnen, ist eine Spitzenleistung. Der sonst für die Schwartauer Schützengilde startende Werner Petersen schaffte das bei den Senioren B (über 66) nach 300 Ringen im Finale für den SV Hubertus Kiel, sein Vereinskollege Peter Weinreich gewann bei den Senioren A (über 56) Silber und die Ahrensbökerin Christel Gülck für den Schützenverein Großenbrode strahlte bei den Seniorinnen B nach ebenfalls 300 Ringen und Stechen über ihre dritte Bronzemedaille in diesem Jahr.

In Dortmund leisten die Organisatoren der Ausrichter um den Deutschen Schützenbund eine Mammutaufgabe. Allein die 597 männlichen Teilnehmer in der Altersklasse Senioren A machen deutlich, welch hohen Stellenwert die nationalen Meisterschaften für die Besten aus den Landesverbänden haben. Viele reisen mit dem Wissen ab, dass schon die höchstmögliche Ringzahl von 300 für eine Finalteilnahme erreicht werden muss. Allein 28 Männer schafften das. Aus Schleswig-Holstein, dem Norddeutschen Schützenbund, durften der Kieler Hubertusschütze Peter Weinreich als Titelverteidiger der Senioren A (ab 56) und Joachim Jürgensen (SV Tarp) nach 300 Ringen ins Stechen. Zunächst werden fünf Luftgewehrschüsse abgegeben, danach scheidet immer der Schwächste aus. Diese Prozedur zog sich über 90 Minuten hin. „Das ist zwar spannend, aber besser empfinden viele Schützen die Regelung wie beim NDSB. Da werden die Schüsse mit Zehntelwertung ermittelt. Der DSB will darüber nachdenken“, sagt der Ahrensböker Jasper Gülck, der als Betreuer seine Frau seit Jahren dabei ist. Übrigens ging die Partie für Peter Weinreich gegen Karl-Heinz Flagge aus dem Rheinland erst mit den letzten Schuss mit Silber bei einem Endstand von 368,9:368,8 zu Ende. Jürgensen aus Tarp wurde 24. Im Stechen.

Für Werner Petersen, der im Vorjahr Achter mit 300 Zählern wurde, sollte 2015 nach sechs Landesmeisterschaftstiteln bei den Senioren B jetzt sein erfolgreichstes Sportjahr werden. Insgesamt 297 Starter wollten auf das Treppchen, neben ihm schossen acht das Höchstresultat. Der Hubertusschütze lag gleich vorn und behielt auch nach dem elften Finalschuss mit 116,7 Ringen die Oberhand vor Peter Eckhardt aus dem Landesverband Westfalen (115,1). „Die Goldmedaille war mein Ziel, endlich habe ich das geschafft“, sagte er knapp und nahm den Jubel der Nordvertreter in der Halle entgegen.

Foto von: (WB)
Eine klare Ergebnisanzeige: Mehr als 300 Luftgewehrringe gehen nicht.

Viel Beifall erhielt auch Christel Gülck, denn in der Seniorinnenklasse B traten hundert zielsichere Frauen aus ganz Deutschland gegen sie an. „Ich war durch die beiden Bronzeplatzierungen mit dem KK-Gewehr in Hannover vor 14 Tagen eigentlich sehr ruhig. Aber wenn es los geht und man dreißig Mal eine Zehn treffen muss, kribbelt es doch“, schildert die seit Jahren erfolgreiche Medaillensammlerin die Anspannung. Drei Frauen gingen mit 300 Zählern ist Stechen, eine kann nur Gold gewinnen. Für Christel Gülck sprang unter den Augen des Großenbroder Vereinsvorsitzenden Heiko Bausch nach fünf Schüsse mit 51,3 erneut Rang drei heraus. Bei Zehntelwertung wäre Gülck übrigens mit 314,9 Meisterin geworden. Der Titel ging an Siegried von der Gönne (Rheinland) nach knappem Endspurt von 62,1:61,0 an Maria Pöppke (Württemberg). „Die Luft war raus. Ich freue mich über Bronze Nummer drei in diesem Jahr“, merkte die Ahrensbökerin erleichtert an. „Die DM ist stets der Höhepunkt, egal wie man abschneidet!“ Nach 2012, als sie zweimal ganz oben auf dem Treppchen stand, nach 2013 mit Bronze, 2014 mit Silber ist 2015 ihr zweiterfolgreichstes Sportjahr. Dabei sammelte sie noch sieben Landesmeisterschaftstitel ein.

„Dabei sein ist ein tolles Erlebnis“ sagte auch Horst Nehmert von der Schwartauer SG aus der Seniorenklasse B. Sein Resultat nach den Landesmeisterschaften mit 298 war diesmal 297, unter fast 300 Startern exakt Platz hundert. „Ich freute mich über die Qualifikation, das war mein erster Auftritt bei einer DM, da möchte ich wieder hin.“ Dem pflichtete auch sein Vereinskamerad Eberhard Oellrich bei, mit 296 wurde er 132.

Nach Gold, Silber und Bronze mit dem Luftgewehr erhöhte sich die Gesamtbilanz des NDSB im Auflageschießen nach Hannover vor 14 Tagen auf drei Titel, zwei zweite Plätze und vier dritte Positionen.

Print Friendly, PDF & Email