Schon wieder: SV Malente steht in Luftgewehr-Kreisliga mit Teams I und II oben

Ann-Christin Weidemann vier Ringe vor Cornelia Ried
Christian Hirsch erneut Bester bei den Männern

GROß MEINSDORF Die Vorentscheidung in der Luftgewehr-Kreisliga Ostholstein fiel bereits in der zweiten von vier Begegnungen. Wieder war der Schützenverein Malente mit Christian Hirsch, Cornelia Ried und Tim Gruthoff mit diesmal 1135 Ringen unter sieben Mannschaften nicht zu schlagen. Jetzt schon beträgt die Führung vor der eigenen Zweiten bereits 67 Zähler. Tagesbeste Frau war diesmal Ann-Christin Weidemann von der Lensahner Schützengilde mit 373 Ringen, bei den Männern überzeugte nach 391 Ringen diesmal erneut der Malenter Christian Hirsch mit 388.

Die offene Kreisliga gewährt den Startern aus Verbands- und Landesligen eine zweite Möglichkeit des sportlichen Wettstreits. Sie treffen dabei auf alle Interessierten, die nicht im Ligasystem starten und darin einen Ansporn sehen, es den vermeintlich besseren Luftgewehrschützen einmal zu zeigen. Hinter Malente I und II belegte diesmal die Lensahner SG mit 1067 Ringen Rang drei vor dem SSV Kassau (1058) und dem ESV Insel Fehmarn (1057). Rang sechs ging an den SV Großenbrode (1023), weit abgeschlagen folgen die Sportschützen Ratekau (1014). Jetzt schon scheint die Plakettenvergabe klar zu sein, zu groß sind die Unterschiede in den Leistungen.

Bei den Frauen überraschte Weidemann vor der Malenterin Cornelia Ried (369) und Karin Schröder vom SSV Kassau (366). Insgesamt trennen die Führenden vier Ringe (735:731). Dran bleibt Schröder mit 728. Die Verbandsligamänner Christian Hirsch (388/779) und Tim Gruthoff (378/754) stehen vor dem dritten Malenter Andreas Möller (377/750). Sie wurden ihrer Favoritenstellung gerecht. Allein um Rang drei scheint es noch spannend zu werden, denn der Ratekauer Sportschütze Manuel Thiesen (372/743) und der Malenter Wolfgang Langenfeld (370/742) sind dicht dran.

Print Friendly, PDF & Email