SSV Kassau IV schlägt SchV Großenbrode 3:2 zum Saisonschluss

Luftgewehr-Bezirksliga Süd/Ost sieht zweite Teams von Wilster und Ahrensburg künftig in der Landesliga Süd

Foto von: Wilhelm Boller
Der Großenbroder Heiko Bausch ist nach sechs Runden mit einem Schnitt von 370,33 Ringen Zweitbester im Bezirk. Foto: WBO

Großenbrode   Auch am Schlusstag der Luftgewehr-Bezirksliga Ost/Süd sollte der Schützenverein 64 Großenbrode auf eigenem Schießstand nicht zu seinem zweiten Saisonerfolg kommen. Die Vierte des SSV Kassau entführte mit 3:2 zwei weitere Tabellenpunkte und landet am Ende unter sieben Fünfermannschaften auf dem vierten Rang mit 8:4 Punkten. Dahinter mit 2:10 die Großenbroder. Ungeschlagen mit 12:0 ist der SchV Wilster II Bezirksligameister und steigt zusammen mit Vizemeister Ahrensburger Schützengilde II in die Landesliga Süd auf.
Die Großenbroder hatten bislang nur einen Erfolg mit 3:2 am 20. Januar über die Elmshorner SchG verzeichnet, zum Ende der Ligarunde sollte der zweite her. In der ersten Paarung mit hohen Ringzahlen sah es nach dem 372:369 von Heiko Bausch gegen die Kassauerin Hannah Ehlers auch gut aus. Mirco Scheel unterlag aber gleich Martin Hube mit 356:364. Hoffnung kam auf, als sich Mirko Scheel mit 366:357 Ringen durchsetzten konnte. Für Kassau aber hatten sodann Bernd Hamdorf mit 362:350 und Karin Schröder mit 359:306 gegen Lore Bausch keine Mühe.

Am Ende steht der SSV Kassau wie auch die Ahrensburger als Zweiter und der SchV Linau als Tabellendritter mit 8:4 in der Tabelle. Die Platzierungen richten sich deshalb nach den Einzelpunkten. Hinter den Großenbrodern auf Rang fünf stehen ebenso bei Gleichstand von 2:10 die Elmshorner SchG und als Schlusslicht die Lübecker Sportschützen III.

Der Großenbroder Heiko Bausch ist nach sechs Runden mit einem Schnitt von 370,33 Ringen Zweitbester im Bezirk, zielsicherer war mit 370,5 nur Rike Schulczewski von SV Wilster.

Print Friendly, PDF & Email