Lübecker Sportschützen nur noch einen Ring vor Junioren des SSV Kassau

Celina Sophie Dahm steuert nach 387 Luftgewehrringen auf Gesamtsieg zu

Foto von: Wilhelm Boller
Hannah Ehlers steigerte sich um zwölf Ringe, Hannes Dohm war bester Schüler: Zwei Kassauer mit Zukunft. Foto: WB

Großenbrode   Die Schwartauer Schützengilde die Führung in der Schülerklasse los. Bei der dritten und vorletzten Runde der Luftgewehr-Nachwuchsschützen lieferte der SSV Kassau mit 513 Ringen eine Saisonbestleistung an und nutzt gleichzeitig die Schwäche des Tabellenführers mit nur 451. Auch in der Klasse der Jugend/Junioren zeigten die Kassauer durch ihre dritte Mannschaft mit 1137 Ringen ihre Geschlossenheit. Der Leistungseinbruch der Lübecker Sportschützen von 1141 auf 1128 führt dazu, dass die OH-Mannschaft jetzt bis auf einen Zähler auf 3409:3408 herangekommen ist.

Das Kassauer Schülerteam mit dem Einzelbesten Hannes Dohm (180), Cecilia Madlen Dahm und David Eriksen wird bei noch einem Wettkampf mit 1467 Gesamtringen von der Schwartauer SG mit 1421 und den Lübeckern nicht mehr einzuholen sein. Die zweitbeste Leistung brachte mit 179 Leonie Jürgensen vom SV Malente, gefolgt von Dahm mit 172. Klarheit auch in der Einzelwertung nach drei Runden. Dahm sollte nach zweimal 181 und jetzt 180 Ringen mit 542 vorn bleiben. Jürgensen ist Verfolgerin mit 534, recht sicher auf Rang drei rangiert Jaqueline-Yvette Brettschneider von der Schwartauer SG mit 513.

Foto von: Wilhelm Boller
Jaqueline-Yvette Brettschneider von der Schwartauer SG ist nach 370 Ringen drittbeste Schülerin. Foto: WB

In der Altersklassenwertung Jugend/Junioren gewann diesmal der SSV Kassau I mit der Tagessiegerin Celina Sophie Dahm (387), der Zweitplatzierten Johanna Wohnsdorf (383) und Ann-Kathrin Singpiel bei insgesamt 1141 Ringen. Kassau III schaffte gute 1137 und bedrängt so die Lübecker hart. Die drittbeste Einzelleistung schoss mit 382 die Kassauerin Natalie Sevke, zielsicher auch für Lübeck Antonia Albrecht (381) und Daniela Zamorano vom Schützenbund Glasau-Sarau (380). Während Dahm bei 1165 Gesamtzählern die Goldplakette der Runde 18/19 nicht mehr zu nehmen sein dürfte, gibt es um Silber einen Wettstreit zwischen den Lübeckerinnen Rebecca Schneider nach 379 Ringen mit insgesamt 1152 sowie Antonia Albrecht mit 1148. Aber auch Daniela Zamorano wittert bei jetzt 1144 noch ihre Chance auf Bronze. „Meine 380 Ringe in Großenbrode waren schon gut, in Runde zwei hatte ich aber 386. Vielleicht schaffe ich das ja noch einmal.“

Bemerkenswert gut schossen auch die männlichen Starter, nach jeweils 384 Zählern steht der Sarauer Bastian Koch mit 1158:1155 knapp vor dem Kassauer Robin Jedtberg. Rang drei des Tages mit 380 bringt Paul Venohr zusammen 1125 und Platz vier, Gesamtdritter aber bleibt nach 373 mit 1128 André Weede, beide SSV Kassau. Entschieden ist auch hier noch nichts.

Ostholsteins Kreissportleiter Joachim Schütt ist von der Leistungshöhe des Nachwuchses und der Zusammenarbeit mit den Lübecker Sportschützen begeistert. „Eine bessere Motivation für die kommenden Kreis- und Landesmeisterschaften kann es nicht geben. Ich bin sicher, dass diese Luftgewehrschützen auch im Norddeutschen Schützenbund eine gute Rolle spielen werden.“

Print Friendly, PDF & Email