Sportschützennachwuchs starten in Luftgewehr-Dreistellungswettkampf

Marco Schmitt bester Schüler, Natalie Sevke beste in der Jugendklasse

Foto von: Wilhelm Boller
Natalie Sevke schoss zielsicher 579 im Luftgewehr-Dreistellungskampf. Foto: WBO

Großenbrode     Der vom Kreisschützenverband Ostholstein gestartete Luftgewehr-Dreistellungswettbewerb 2017/2018 sieht in der Schülerklasse als Neueinsteiger zum Vorjahr Marco Schmidt vom Schützenverein Malente mit 567 Ringen zunächst an der Spitze. Knapp dahinter mit 565 Hannah Ehlers sowie schon weit zurück mit 537 Hannes Dohm, beide SSV Kassau.

Dieser Wettbewerb erfordert die ganze Konzentration und auch ordentlich Kondition, denn immerhin sind jeweils zwanzig Schüsse auf zehn Meter im Liegen, Knien und Stehen abzugeben. Die begehrte Zehn ist dabei nur einen halben Millimeter klein. „Dieser Wettbewerb ist die ideale Vorbereitung auf den Kleinkaliber-Wettbewerb mit dem Sportgewehr. Unsere Jugendlichen sind mit Begeisterung dabei, das Luftgewehr sollten viel mehr Jugendleiter im Kreisgebiet so einsetzen“, sagt der Kassauer Sportleiter Rüdiger Witt.

Eine größere Konkurrenz findet in der Jugendklasse statt. Die Vorjahresvierte der Gesamtwertung nach vier Runden, Natalie Sevke vom SSV Kassau, hatte in Großenbrode mit eindrucksvollen 579 Ringen die Nase vorn. Noch zufrieden folgt mit 576 Vorjahressiegerin Johanna Wohnsdorf von den Eutiner Sportschützen, einen Zähler zurück die Vorjahreszweite Celina Dahm, auf Platz vier mit 573 Ann Kathrin Singpiel, beide SSV Kassau.

Print Friendly, PDF & Email