Schützenverein Malente startet überlegen in Kreisliga Luftgewehr vor SSV Kassau

 
 

Foto von: Wilhelm Boller
Auf 372 Luftgewehrzähler kam als Bester der Männer Marvin Grapatin von den Eutiner Sportschützen. Foto: WBO
Foto von: Wilhelm Boller
Zielsicherste Schützin mit 372 Ringen war beim Kreisligaauftakt Sabine Hube vom SSV Kassau. Foto: WBO

Bad Malente     Mit einem klaren Vorsprung von 17 Ringen bei insgesamt 1096 eröffnete die Luftgewehrmannschaft des Schützenvereins Malente in der Besetzung Wolfgang Langenfeld, Werner Walter und Bernd Hamdorf die Kreisligarunde 2017/18 im Freihandschießen. Rang zwei ging an den SSV Kassau mit 1079, weit zurück schon der ESV Insel Fehmarn mit 1053 und der Schützenverein 64 Großenbrode mit 1045.

In der Einzelwertung der Männer war eine gewisse Erleichterung zu vernehmen, dass Christian Hirsch in diesem Jahr die Kreisebene auslässt. Eine echte sportliche Geste!

Vor einem Jahr hatte er als Starter für den SV Malente mit durchweg über 390 Ringen das Geschehen beherrscht. Da Hirsch für den SV Olympia 72 Börm/Dörpstedt in der 2. Bundesliga Nord schießt, war die OH-Runde stets für ihn so etwas wie Training unter Wettkampfbedingungen.

So freute sich der 20 Jahre alte Eutiner Sportschütze Marvin Grapatin. Als Jüngster unter den männlichen Kreisligisten setzte er sich mit 372 Ringen zunächst vor die Malenter Wolfgang Langenfeld mit 368 und Werner Walter mit 365. Im Rennen um die drei Edelmetallplaketten bei noch ausstehenden drei Runden bleiben mit jeweils 363 Zählern der Malenter Bernd Hamdorf und Heiko Bausch vom SV Großenbrode. Und sicher auch mit nur einen Ring weniger als Sechster Tobias Scheel vom ESV Insel Fehmarn.

Auf gute 372 Ringe kam auch Sabine Hube als zielsicherste Frau mit ihren 48 Jahren, die weitere Kassauerin Karin Schröder folgt mit 365 vor Cornelia Ried vom SV Malente mit 361. Mit Edelmetall werden wohl die Kassauerin Heike Henningsen (342) und Eveline Kollenberg vom SV Großenbrode (337) nichts mehr zu tun haben.

Print Friendly, PDF & Email