Malenter Auflageschützen verlieren mit beiden Teams den Landesligastart

Zehn Luftgewehrschützen von vierzig schießen mehr als 310 Ringe
Hans-Jürgen Machalke Zweitbester mit 313,8 Zählern

Foto von: Wilhelm Boller
Hans-Jürgen Machalke vom SV Malente und Günter Pawlack von der SchG Stuvenborn II waren zielsicher beim Landesligaauftakt. Foto: WBO

Bad Bramstedt/Sülfeld     In der Landesliga Süd der Luftgewehr-Auflageschützen musste der Schützenverein Malente mit einer neuen Fünfermannschaft an den Start gehen, weil Leistungsträger aus der Vorsaison nicht mehr zur Verfügung stehen. So war nicht verwunderlich, dass die Schützengilde Stuvenborn mit Ihrer zweiten Mannschaft mit 6:4 gewinnen konnte; und dass, obwohl auch sie drei Ersatzschützen am Start hatten. Ähnliche Ringzahlen lieferte das Team Malente II ab, gegen die Aufsteigermannschaft des SV Roland Bad Bramstedt ging die Partie ebenfalls mit 4:6 verloren. Einen starken Eindruck hinterließ von den zehn Malentern Hans-Jürgen Machalke: mit 313,8 Ringen war er Zweitbester des ersten Saisontages hinter dem Wellenkamper Gerd Hollm mit 314,8.

Aus der Ersten des SV Malente unterlagen gegen Stuvenborn II die Stammschützen Dieter Pirsig mit 305,4:309,2 Ringen und Werner Walter mit 308,4:309,2 deutlich, nur drei Zehntel Unterschied gab es für Dirk Schmidt beim 309,7:310,0. „Schade, ich hatte mich vom Vorjahresdurchschnitt von 293,25 doch gesteigert. Ich hätte gern für mich und das Team gewonnen“, sagte Schmidt. Neben Machalke freute sich Anke Junge über zwei Einzelpunkte beim 309,1:303,4.

Beim SV Malente II gegen die Neulinge aus Bad Bramstedt gewannen nur Cornelia Ried mit 309,3:304,7 und Heidi Langenfeld mit 307,2:306,6. Keine Chance hatten Bernd Hamdorf und Andreas Holland, bei Wolfgang Langenfeld fehlten nur acht Zehntel zum Erfolg.

Die stärksten Eindrücke machten in der neuen Wettkampfrunde die SG Wellenkamp und der zweite Aufsteiger SV Klein Wesenberg II, vier Wellenkamper schossen beim 8:2 mehr als 311 Zähler. Bei Wesenberg waren es drei.

Zum ersten Teamerfolg kam auch der Schützenverein Gut Schuss Ruhwinkel mit einem knappen 6:4 gegen die Sülfelder SchG. Auf den Positionen eins und zwei unterlagen zwar Andrea Gerlach und Petra Petersen mit 309,6 und 309,7 Ringen, ab Nummer drei mit Dieter Jerzembek (309,1), Karin Kruse (308,5) und Joachim Schlüter (305,7) wurde gewonnen.

Print Friendly, PDF & Email